Schülerjobs - Schnellsuche

Schülerpraktikum

Das Praktikum war in den letzten Jahren heftiger Kritik ausgesetzt. Und das teilweise durchaus zu Recht - schließlich gibt es immer noch viel zu viele Betriebe und Einrichtungen, die ihre Praktikanten als willkommene und zudem günstige Arbeitskraft missbrauchen. Ein Zustand, der mit der eigentlichen Definition des Praktikums nun gar nichts gemein hat: Schließlich gibt es klare Bestimmungen, die besagen, dass ein Praktikant kein Arbeitnehmer ist. So zumindest in Deutschland; selbst innerhalb Europas gibt es Länder, die das Praktikum völlig anders definieren.

Doch bleiben wir einmal in der Bundesrepublik, um zu verstehen, was es mit dem Praktikum eigentlich auf sich hat. Gedacht ist diese praxisorientierte Phase, die je nach individueller Vereinbarung von wenigen Tagen bis hin mehreren Monaten oder auch einem Jahr dauern kann, in erster Linie zur Erlernung oder Vertiefung von Wissen und Kenntnissen. In einem wirklich guten Praktikum erhält man wertvolle Einblicke in die Berufswelt, sammelt erste Erfahrungen im Arbeitsleben und kann dabei selbstverständlich auch Fragen stellen, wenn etwas unklar ist. Wie viel Verantwortung ein Praktikant übernehmen darf, wird dabei je nach individuellem Kenntnisstand und Vorerfahrungen vereinbart. Eines ist jedenfalls sicher: Auch als blutiger Anfänger, beispielsweise während eines Schülerpraktikums, sollte sich die entsprechende Praktikumsstelle schon ein wenig mehr ausdenken als Kaffee kochen oder den Kopierer bedienen.

Insbesondere für längere Praktika, beispielsweise als Vorbereitung auf einen Studienplatz oder zur Überbrückung während eines Wartesemesters, sollte man deshalb sorgfältig auswählen und sich keinesfalls anbiedern - denn ein Praktikum macht nur dann Sinn, wenn beide Seiten etwas davon haben. Dazu gehören auch eindeutig geregelte Rahmenbedingungen, die am besten in einem Vertrag aufgesetzt werden. Auch wenn ein Praktikant kein Arbeitnehmer ist, so hat er trotzdem dieselben Rechte und Ansprüche. Einige davon treten jedoch nicht in Kraft, da das Praktikum meist nur über einen relativ begrenzten Zeitraum angesetzt wird.